Leben ist Energie in Bewegung. (Zitat Randolph Stone, Begründer der Polarity-Therapie)

Polarity-Körpertherapie

In jedem lebenden Wesen auf unserer Erde wirkt das physikalische Prinzip der Polarität. Anziehung und Abstossung bewirken eine Energiedynamik, der Grundlage für das Leben. Diese Energieflüsse können behindert oder blockiert sein und dafür gibt es verschiedenste Ursachen, die als Symptome auf physischer oder psychischer Ebene Ausdruck finden können. Sind beide Pole offen, kann die Energie fliessen und es entsteht ein dritter Pol: die ruhende und stille Mitte.  Hier kann Regeneration, Aktivierung der Selbstheilungskräfte und Neuausrichtung geschehen. 

 

Die Polarity-Körpertherapie umfasst vier Gebiete, welche individuell einbezogen werden können: das wahrnehmungsorientierte Gespräch, die Körperarbeit auf der Liege oder auf dem Stuhl, Polarity-Yoga für unterstützende Übungen Zuhause und die Ernährung. 

 

Für die Körperarbeit werden zum Ausgleich der Energieflüsse sanfte, schaukelnde oder zur Lösung von Blockaden auch kraftvollere, tief ins Gewebe wirkende Berührungen angewendet. Die Behandlung geschieht im Dialog mit den Klient*innen und läuft somit individuell ab. Ich orientiere mich für meine Arbeit an den Energiekarten der Polarity-Therapie, die ihre Wurzeln vor allem im indischen Ayurveda, der westlichen Reflexologie und der Osteopathie hat. 

 

Eine weitere wichtige Komponente von Polarity ist der Fokus auf die Elemente Äther (Raum), Luft, Feuer, Wasser und Erde, die alle in uns aktiv sind. Ein Symptom zeigt auf ein Ungleichgewicht hin. Ein Beispiel: Verdauungsprobleme, wie Blähungen, Verstopfungen oder verdauungsbedingte Kopfschmerzen, zeigen oft auf einen Mangen des Elements Luft hin. Hat das Verdauungsfeuer zuwenig Luft, kann es die Nahrung nicht richtig verbrennen und es entstehen ungesunde Gase im Körper durch Gärungsprohesse. Mit dem Anregen des Luftelements durch gezieltes Öffnen der Luftbereiche in der Brust-, der Waden- und der Knöchelregion, kann diesen Symptomen entgegengewirkt werden. Nach Bedarf wird Reflexologie unterstützend in die Behandlung eingewoben. 

 

Auf psychischer Ebene kann beispielsweise ein Abgrenzungsthema mit einem Mangel des Elements Feuer in Zusammenhang stehen. Hier könnten unter anderem feueranregende Übungen aus dem Polarity-Yoga hilfreich sein oder eine Massage des negativen Pols des Feuer-Elements in unserem Körper, der im Polarity in der Oberschenkelmuskulatur verortet ist.

 

Für die Behandlung auf der Liege bringen Sie am besten bequeme, weiche Kleidung mit, womit Sie sich wohl fühlen. 

 

 

In welchen Bereichen ist Polarity besonders hilfreich?

Polarity wirkt unterstützend bei einer Vielzahl von Symptomen auf körperlicher und seelischer Eben, wie zum Beispiel:
  • Schmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Erschöpfungszustände / Burnout
  • Abgrenzungsthemen
  • Stresssymptome
  • Ängste
  • Bearbeitung von überwältigenden Erlebnissen
  • Begleitung in Krisensituationen 

Polarity ist eine anerkannte komplementärtherapeutische Methode, wird von den meisten Krankenkassen in der Zusatzversicherung übernommen und bietet eine sinnvolle Ergänzung und wertvolle Unterstützung zu symptomorientierten Behandlungen der Schulmedizin.